Wirtschaft.Kultur.Preis 2017

Menschen sehnen sich nach Orientierung, Werten und Sinn. Auch oder gerade in der schnelllebigen Zeit unserer heutigen Leistungsgesellschaft. Und immer öfter auch als ganz bewussten Gegenpol ebenjener Schnelllebigkeit, des Turbokapitalismus und der reinen Leistungsbemessung, die sich langsam aber stetig als Gradmesser in unser alltägliches Berufs-, aber auch Privatleben geschlichen haben. Die Initiative Wirtschaft.Kultur.Preis 2017 gibt Organisationskultur erstmals deutschlandweit eine Bühne. Initiatoren des Preises sind Leonhard Zintl, Vorstand Volksbank Mittweida eG, Dr. Christian Rauscher, Gründer und Geschäftsführer tritra.eu, Dr. Barbara Aigner, Geschäftsführerin von emotion banking & Victor, Prof. Dr. Arnold Weissman, Inhaber und Gründer von Weissman & Cie. und Markus Dauber, Vorstandsvorsitzender der Volksbank in der Ortenau eG.

Organisationskultur lebt innen und außen

Unternehmenskultur oder auch Organisationskultur beschreiben genau diesen harmonisierenden Gegenpol. Kultur, das ist im wirtschaftlichen Kontext die Entstehung, Entwicklung und Anwendung kultureller Wertemuster innerhalb einer Organisation, die auf jeder Ebene des Managements, ebenso aber in den Außenbeziehungen wirksam und deutlich werden. Dabei kann und will Organisationskultur niemals ein Stempel sein, den wir uns auf die Stirn drücken. Vielmehr muss sie im Kontext entstehen, wachsen und will gepflegt werden. Organisationsmitglieder werden mithilfe der Kultur in die Lage versetzt, Ziele besser umzusetzen, Externe bekommen die Möglichkeit, die Organisation besser zu verstehen.

Starke Werte für mehr Erfolg

Nachweislich haben Organisationen, die auf ihre Kultur und gesellschaftliche Verantwortung achten, loyalere Mitarbeiter und eine größere Anzahl zufriedener Kunden. Sowohl gewerbliche Unternehmen als auch der sich professionalisierende und an Bedeutung zunehmend wachsende Tertiär- beziehungsweise Dienstleistungssektor profitieren von den Erkenntnissen wissenschaftlicher Forschung sowie den Erfahrungen anderer Organisationen in diesem Bereich – der berühmte Blick über den Tellerrand.
Egal, ob eine Organisation innovativ ist oder ideenlos, ob sie pragmatisch ist oder bürokratisch, ob die Mitarbeiter Risikobereitschaft zeigen oder ob das Vermeiden von Fehlern höchste Priorität hat, ob alle an einem Strang ziehen oder ob sich in einem „hochpolitischen Umfeld“ jeder gegen jeden absichert. Eine Organisation steht und fällt mit der Kultur.

Der Wirtschaft.Kultur.Preis – Bühne statt Beauty Contest

Kenntnis, Verständnis, Weiterentwicklung – Organisationskultur muss und darf kein „Geheimprojekt“ sein. Vielmehr gilt es, über sie zu sprechen, der Öffentlichkeit zu präsentieren, ihr eine deutschlandweite Bühne zu geben. Die deutsche Wirtschaft befindet sich im Wandel: „Kultur, also Sinn und Werte, muss und wird zukünftig zur absoluten Kernkompetenz erfolgreicher Unternehmen und Organisationen aufsteigen“, ist sich Initiatorin Dr. Barbara Aigner, Geschäftsführerin von emotion banking, Autorin und Speaker, sicher. Der Wirtschaft.Kultur.Preis zeichnet daher 2017 Organisationen beziehungsweise Unternehmungen – vom gewerblichen Unternehmen über die gemeinnützige Organisation bis hin zur öffentlichen Institution – aus, die bereits heute auf eine starke Kultur setzen, sie leben und damit in ihrer Region und/oder Deutschland etwas bewegen. Wer einen Beauty Contest sucht, ist beim Wirtschaft.Kultur.Preis falsch. Es geht nicht um mediale Darlings, die sich bestmöglich verkaufen, sondern um Leistung, Verantwortung und Engagement. „Wir möchten eine echte Bewegung in Deutschland erzeugen. Die Wirtschaft wandelt sich – langsam, aber sicher und unaufhaltbar. Mit dem Wirtschaft.Kultur.Preis können wir aus unserer persönlichen Praxis heraus einer breiten Öffentlichkeit die Bedeutung der Unternehmens- und Organisationskultur bewusst machen“, unterstreicht Initiator Leonhard Zintl, Vorstand der Volksbank Mittweida, „Bank des Jahres Deutschland“ 2016/17.

Kultur und Visionen als Zeichen der Stärke kommunizieren

Auf Basis einer klaren Analytik werden Mitarbeiter und Führungskräfte zu den Kerndimensionen einer vitalen Organisationskultur befragt. Eine starke Kultur im Team leben, von einer Vision geleitet sein, durch eine werteorientierte Führung punkten, agil und rasch auf notwendige Veränderungen reagieren – allesamt Eckpunkte des Scorings und zugleich einer lebendigen und starken Organisationskultur. Ein umfassendes Reporting und greifbare Benchmarks helfen den teilnehmenden Insitutionen, ihre Stärken weiter auszubauen und  gegebenenfalls vorhandene Schwächen zu eliminieren. Die Auszeichnung Wirtschaft.Kultur.Preis erhalten Organisationen, die eine vorab definierte Scoringschwelle überschreiten. Der Wirtschaft.Kultur.Preis macht auf diese Weise immaterielle Werte greif- sowie kommunizierbar. Das Credo: Organisationskultur stärken, materiellen Erfolg ernten.

Anmeldung

Ihre onlinebasierte Befragung können Sie bis einschließlich 31.08.2017 auf der Homepage von Wirtschaft.Kultur.Preis durchführen.

Im Oktober 2017 werten wir die Daten aller Teilnehmer aus und ermitteln die wertvollsten Profile anhand eines fundamentierten Scorings.
Sie erhalten Ihren umfangreichen Ergebnisreport inklusive der Benchmarks.  Am 14.11.2017 laden wir alle Teilnehmer zu einer gemeinsamen Preisverleihung ein.

Ablauf

Es wird eine onlinebasierte Befragung aller Führungskräfte und eines repräsentativen Samples von Mitarbeitern durchgeführt, auf Wunsch kann auch eine Vollerhebung erfolgen. Insgesamt werden bei der Befragung 37 geschlossene Fragen gestellt, die mittels einer Skala-Wertung beantwortet werden. Pro Mitarbeiter dauert dies 5 bis 10 Minuten.

Nutzen Sie mit Ihrer VR Bank den Wirtschafts.Kultur.Preis und regen Sie Ihre Firmenkunden zur Teilnahme an. Profitieren Sie von den Analysen und starten Sie intern wertstiftende Dialoge und konkrete Maßnahmen zur Stärkung Ihrer Kultur.

zum Anfang der Seite